Regie | Shakespeares Verlorene Liebesmüh (Hebräisch), 2001

Hebräische Übersetzung von Dori Parnes

Das Stück repräsentierte das von Yoram Leowenstein gegründete Tel Aviv Performing Arts Studio auf dem Internationalen Shakespeare Festival für Schauspielschulen in Recklinghausen, Deutschland.
Premiere: Tel Aviv Performing Arts Studio, von Yoram Leowenstein gegründet, 2001

Ein Stück über Jugendliche, gespielt von einem Ensemble junger und leidenschaftlicher Schauspieler, über die ewige Sehnsucht nach Liebe. Die Kluft zwischen dem, was sie sagen wollen und dem, was sie sagen dürfen, gebiert und erfindet ein endloses Fest aus Balzspielen, Wettkämpfen und gefährlichen Manipulationen, die zu einem absurden und wackeligen (Um)werben führen, das in absolutem Chaos endet. Nur der Tod offenbart den Augenblick der Wahrheit.

dir-amal-ahava-2-s

Schauspiel: Yuval Berger, Tal Barkan, Yoav Yeffet, Maya Welder, Yael Sharoni, Daphna Mor, Itzik Gabay, Eitan Sivan, Sharon Jibli, Shahar Hasson.
Bühne und Kostüme: Neta Hacker
Musik: Yaheli Sobol, Shahar Even Tzur
Choreographie: Yossi Berg
Licht: Uri Morag

dir-amal-ahava-5-s

Presse:

‚Verlorene Liebesmüh‘ unter der Regie von Noam Meiri ist ein eleganter Zirkus, ein rhythmisches leichtes und lebendiges Spiel, farbenfroh und pulsierend, gespielt von einem jungen Theater, das vor frischen Ideen fast platzt (…) Noam Meiris Inszenierung strahlt reine Liebe fürs Theater aus (…) Solche fließenden Übergänge zwischen Fiktion und Realität und so feine Rollendarstellungen sind auf unseren Bühnen selten (…) Shahar Hasson und Eitan Sivan sind herausragend in diesem wundervollen Ensemble mit seinen eindrucksvollen und sehr lustigen Rollen sowie einer einzigartigen Bewegung und Sprache.

Ido Dagan, Tel Aviv, 2003.